Back to Top

Blues Company in der Kulturschmiede






Blues Company in der Kulturschmiede


Blues Company in der Kulturschmiede (WN)
Bevor die „Blues Company“ wie schon vor einem Jahr als Botschafter dieser unter die Haut gehenden Musik sogar bis nach Moskau reist, machte sie am Freitag auf Einladung der Kulturinitiative einen konzertanten Abstecher in der Kulturschmiede. Man musste schon rechtzeitig vor Konzertbeginn dort sein, um bei dem großen Andrang sich ein freies Plätzchen zu sichern, so groß war die Resonanz bei den Liebhabern feinsten von Hand gemachten Blues auf die wohl renommierteste Bluesband der Republik. Seit 35 Jahren hat sich Todor „Toscho“ Todorovic“, der markante Kopf der Blues Company, mit Herzblut und absoluter Hingabe dem Abenteuer Blues Company verschrieben, kann sich als gefühlvoller Saitenkünstler seit drei Jahrzehnten auf die Qualitäten an der Gitarre, der Slidegitarre und der Bluesharp seines Bandkollegen Mike Titre verlassen.

Dieses wahrlich eingespielte Duo wurde am Schlagzeug durch den unglaublich punktgenau spielenden Florian Schaube sowie den ebenfalls bestens aufgelegten Arnold Arnold Ogrodnik am Bass unterstützt. Nach dem eher introvertierten „Blues Been Good To Me“ von Little Jimmy King ging es in mitreißender Art in eine gefühlvolle Musikwelt, deren Reiz sich niemand in der Kulturschmiede entziehen konnte.

Todor „Toscho“ Todorovic und seine Mitstreiter hatten ganz tief in die Schatzkiste des Blues gepackt und präsentierten dem begeisterten Publikum ein wahres „Best of“ ihrer eigenen Lieblingssongs. Mit seiner markanten Stimme konnte Todor „Toscho“ Todorovic jedem einzelnen Song ein eigenes Gewand verleihen, erklangen selbst altehrwürdige Blues-Songs wie vom Staub der Zeit befreit. Bei seinen eigenen Songs zeigte er sich als erfahrener Weltbürger mit Wahlheimat Osnabrück als ganz authentischer Blues-Musiker. Solche Musik muss ja nicht unbedingt nur aus dem Mississippi-Delta oder Bluescentren wie Chicago kommen, zumal sich in Osnabrück eine auch international beachtete Bluesszene entwickelt hat.

Charmant schuf „Toscho“ in seinen kleinen Moderationen ein intensives Band zum Publikum, fühlte sich jeder von seiner ungekünstelten Art angesprochen.

Die Company zeigte sich bei all solchen Songs bestens zu Hause, für sie gibt es anscheinend nur das Qualitätsmerkmal „gute Musik“ bei ihrer Songauswahl. Im Reigen der besten gefühlsbeladenen Melodien durften natürlich Songs wie „Hey little girl“, „You drive me crazy“ und „Old Blues Singer“ nicht fehlen. Wenn dann der „Albatross“ seine musikalischen Schwingen ausbreitete, man gemeinsam auf dem „Lonesome Hideway“ der untergehenden Sonne entgegenfuhr, war das Musikerlebnis für die Bluesfans vollkommen. „The Blues is alright“ galt für diesen Abend in all seinen Facetten, zumal wenn er von solchen Meistern ihres Faches präsentiert wird.

 

Blues Company im Ballenlager (GZ)

Rappelvoll war es am Freitagabend in der Kulturschmiede der GBS: Die „Blues Company“ aus Osnabrück spielte unter dem Motto „Pioniere, Perfektionisten und Preisträger“ vor vielen begeisterten Zuhörern.

Die 1976 in Osnabrück gegründete Band sorgte bereits am frühen Abend für eine Stimmung voller Faszination für den Blues in der Kulturschmiede. Organisator Egon Koling zeigte sich ob des vollen Hauses ziemlich begeistert, er freute sich über den regen Zulauf, den das Konzert erfuhr.

In 35 Jahren haben die vier Musiker der Band den Blues hierzulande geradezu geprägt, mehr als 3500 Auftritte in 14 Ländern und über 20 Alben haben die Männer seit den 1970er-Jahren sind das Ergebnis ihrer musikalischen Arbeit.Todor Todorovic, Mike Titre, Florian Schaube und Arnold Ogrodnik zeigten sich erfreut, dieses Heimspiel angenommen zu haben, gemeinsam mit ihren musikbegeisterten Fans aus der Emsstadt sorgten sie in der Kulturschmiede für eine angeregt heitere Stimmung. Die „Blues Company“ ist in der Szene vor allem für ihren unverwechselbaren und ganz eigenen Sound bekannt, den bekamen am Freitagabend viele, viele Grevener ausgiebig zu hören.