Back to Top

Denise Allen Band in der Kulturschmiede






Denise Allen Band in der Kulturschmiede


„Echte Musik, bei der man jedes Detail raushören kann“, versprach Albert Huckenbeck von der Kulturinitiative. Er sollte Recht behalten, denn bereits nach dem ersten Song der Denise Allen Band war klar, wie gefühlvoll und emotionsgeladen der Gesang der Denise Allen ist und wie präzise und klar die Gitarrenklänge sind. Die Rock- und Blues-Sängerin aus Arizona, USA, gastierte mit ihrer Band im Rahmen ihrer Europatournee in Greven und wusste mit ausdrucksstarker Stimme zu überzeugen.

Dabei präsentierte sie ihr sechstes, soeben erschienenes, Album „This Heartbreak“. „Es gibt stilistisch sehr verschiedene Einflüsse, vor allem aus dem Rock’n‘Roll- und Blues-Bereich“, beschreibt die Sängerin, die alle ihre Texte selbst aus eigener Inspiration schreibt, ihren musikalischen Stil. Die stets mit einer hohen Authentizität gepaarte Vielfalt zeigte sie dann auch auf der Bühne. Von sanften und melancholischen Liedern mit ruhiger Akustikgitarrenbegleitung bis hin zu schnellen und rockigen Rhythmen bewiesen Allen und ihre Jungs allergrößte Virtuosität.

Mit ihren Bandmitgliedern steht sie schon seit etwa acht Jahren vor dem Publikum – was dafür sorgt, dass die Combo sehr eingespielt daherkommt. Zachary Parker begleitet am Schlagzeug, während Sylvan Incao am Bass und teilweise an der Mundharmonika spielt und auch mal zum Mikro greift und den Backgroundgesang für die stimmgewaltige Denise Allen liefert. Die beiden Männer an der Gitarre, Franck Giambelluco und Thierry Gaillard, begleiten die emotionalen Texte mit passenden, oft kreischenden Gitarrensounds und klassischen Bluesrhythmen. Gaillard wechselte zwischendurch immer mal wieder zur Akustikgitarre und Giambelluco kitzelte teils beeindruckend schnelle Soli aus seiner E-Gitarre. Beide sorgten für großen Applaus in der leider nicht ganz gefüllten Kulturschmiede.

Die Organisatoren der Kulturinitiative waren ebenso begeistert. Für KI-Chef Egon Koling ist wichtig: „Wir möchten möglichst qualitativ hohe Bands holen, bei denen wir auch selbst dahinter stehen.“ Dies sei mit der Denise Allen Band wieder einmal gelungen. Programmvielfalt ist zudem Trumpf bei der Kulturinitiative: Als nächstes steht mit den Bullemännern und Volker Pispers Kabarett auf dem Spielplan.